MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Der Regenbogen

(Christliche Bilder und Symbole)

Ganz oft begegnen wir ihm.
Er ist Namensgeber und Farbgeber, das Symbol ist vielfach gegenwärtig. Gemeint ist der Regenbogen.
Ich freue mich immer wieder, wenn ich einen Regenbogen am Himmel entdecke, wenn im oder nach dem Regen die Sonne scheint und ich irgendwo am Horizont diesen bunt schillernden Bogen entdecken kann.

Der Regenbogen ist in seiner Symbolik jedoch keine Erfindung der Neuzeit, sondern weist uns ganz an den Anfang der Bibel.
Im 1. Buch Mose lesen wir von der Sintflut und von der Vernichtung großer Teile der Welt. Wir lesen von der Taube, die mit einem Ölzweig Hoffnung bringt, von der Rettung in der Arche. Und dann gibt Gott den Menschen ein Versprechen. Es ist seine Zusage, un-sere Welt zu bewahren.
Wir Menschen tun uns oft schwer allein mit dem Wort, wir sind nicht nur hörende Menschen, sondern wir wollen gern sehen, anfassen, begreifen - all das macht das Erinnern leichter.
Und so schreibt die Bibel davon, dass der Regen-bogen Gottes Zusage ist, unsere Welt zu bewahren. Er ist das sichtbare Zeichen eines Bundes zwischen Gott und Menschheit.
So wie ein Ring die Verbundenheit zweier Menschen symbolisiert, Zeichen des „Ehebundes“ ist, so ist der Regenbogen das Zeichen des Bundes zwischen Mensch und Gott.
Unser Auge kann sehen, dass wir nicht allein und nur für uns leben, sondern wir sind Geschöpfe, von Gott gewollte und von Gott geliebte Menschen.
Und doch hat auch der Regenbogen etwas Unfass-bares, denn fassen und begreifen können wir ihn nicht. Er bleibt irgendwie immer auf Abstand, so wie wir Gott ja auch nie wirklich und ganz begreifen werden. Und dann auf einmal ist er einfach wieder weg, wir sehen ihn am Himmel nicht mehr. Ist das nicht mit Gott oft ähnlich? Wir Menschen kennen dieses Gefühl und die Frage: Gott, wo bist du?
Die Frage stellen Menschen immer wieder, doch zugleich ist und bleibt da diese Erfahrung: „Ich habe den Regenbogen gesehen.“ Ich halte mich fest am Wort, an der Zusage, am Versprechen Gottes, das da heißt: ich bin für dich da.
Der Regenbogen sagt mir, Gott ist kein strafender Gott. Die Fragen von Menschen, ob sie etwas falsch gemacht hätten, ob Gott sie bestrafe, wenn ihnen Leid widerfährt, diese Fragen und diese Zweifel lösen sich auf im Regenbogen. Er steht als ein Zei-chen der Zuwendung Gottes am Himmel. Er erinnert uns an Gott, der unsere Welt bewahren und erhalten will.
Der Regenbogen steht nicht jeden Tag für uns sichtbar am Himmel, doch hin und wieder dürfen wir ihn sehen und uns dann erinnern, an Gottes Zu-sage, dass seine Liebe gilt.
So steht es ganz am Anfang in der Bibel:

„Hiermit schließe ich meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen und mit allen Lebewesen …
Nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben.
Und Gott sprach: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch …für alle kommenden Generationen:
Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Bundeszeichen sein zwischen mir und der Erde.“
Aus 1. Mose 9

Pastor Jörg Albrecht

zurück

Nach oben