MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg


Willkommen in der Friedensgemeinde

Liebe Gemeindeglieder der Friedensgemeinde, 
seit März, seit dem Ruhestand von Pastor Finkenstein, bin ich Vertretungspastor in Ihrer Friedenskirche. In den bisherigen Wochen durfte ich Ihre Gemeinde näher, anders, „von innen“ kennen lernen. Das war auch ein Geschenk für mich. Mit leuchtenden Augen wurde mir immer wieder aus der Anfangszeit der Gemeinde erzählt. Die schweren Anfänge, dieses von „Haus zu Haus“ gehen in den neu erbauten Blöcken und die einfachen Räumlichkeiten in Küssow. Das ist lange oder auch noch gar nicht so lange her, denn von den damaligen Mitstreitern sind heute immer noch viele Frauen und Männer dabei oder aktiv. In großer Treue habe sie die Gemeinde 40 Jahre durch die Zeit getragen. Das hat mich beeindruckt.
Ebenso hat mich beeindruckt zu erleben, wie Menschen aus anderen Kulturen und Ländern im Gottesdienst dabei sind. Das Reich Gottes ist eben kein Reich mit menschlich errichteten Grenzen und Zäunen, sondern ein Reich, in dem sich all die versammeln, die an Christus glauben. Manchmal wünschte ich mir, mehr voneinander zu lernen. Wie glaubst du? Was ist dir an Christus wichtig? Die Hand zu reichen, kann bedeuten neue Freunde zu gewinnen. 

Liebe Gemeindeglieder, Vertretungspastor zu sein, ist aber doch nur, punktuell da zu sein, mit engagierten Menschen im KGR, mit Frau Beyer und Frau Heilmann und den Ehrenamtlichen- die Gemeinde in dieser besonderen Phase zu begleiten.
Ich freue mich sehr für Sie und mit Ihnen über Pastorin Charlotte Kretschmann, die am 1. Juni ihren Dienst antreten wird. Bitte geben Sie ihr alle denkbare Unterstützung, damit die Augen wieder leuchten, wenn Sie oder andere Menschen in etlichen Jahren über diese beginnende Zeit sprechen werden.

Bis bald, ich bleibe ja schließlich in Neubrandenburg.
Herzlichst Pastor Jörg Albrecht

Kreativprojekt mit dem Kunsthaus Mosaik

Zusammen mit dem Kunsthaus Mosaik und der neuen Leiterin Josepha Dietz wird der Kinderkreis an drei aufeinander folgenden Mittwochen ein besonderes Projekt in Angriff nehmen. Es geht um die Geschichte von Noah und seiner Arche. Ziel ist es, einen kleinen Film zu erstellen, und alles wird selber gemacht: die Musik, Figuren werden gebastelt und die Szenen zusammengestellt. 

Auch Kinder, die sonst nicht zum Kinderkreis kommen, sind herzlich eingeladen, für diese drei Wochen am Projekt teilzunehmen. 

Termine: 

• Mittwoch, 21. und 28. Juni, 16 bis 17 Uhr, in der Friedensgemeinde
• Mittwoch, 5. Juli, 16 bis 17:30 Uhr, im Kunsthaus Mosaik (An der Hochstraße 13)

Interkulturelle Woche 2017

Der Gottesdienst zur Eröffnung der Interkulturellen Woche 2017 findet in diesem Jahr am 24. September um 10 Uhr in der Friedenskirche statt. Musikalisch wird der Gottesdienst wieder sehr international werden, für die Kinderbetreuung ist wie immer gesorgt. Die Predigt wird dieses Mal Pastor i.R. Fritz Rabe halten. Das Motto in diesem Jahr: Vielfalt verbindet. Eine herzliche Einladung! Lassen Sie sich überraschen.

St. Johanni in Küssow

Es ist eine schöne Tradition geworden, den St. Johannistag in der alten Kirchruine in Küssow zu feiern. Zusammen mit dem Küster und dem KGR haben wir uns dafür entschieden, am Samstag, 24. Juni, um 18 Uhr, die traditionelle Andacht an diesem besonderen Ort durchzuführen. Am Sonntag, dem 25. Juni, wird es deshalb dann keinen Gottesdienst geben. 

Wir freuen uns darauf, im Anschluss an die Andacht zusammen bei Bratwurst und Getränk am Feuer zu sitzen. 

Nachrichten aus dem Gottesdienstausschuss

In der Vakanzzeit versucht der Gottesdienstausschuss, so gut wie möglich die Gottesdienste in unserer Gemeinde zu organisieren. Das gelingt nicht immer, besonders in der Urlaubszeit. Die Krankenhausseelsorge freut sich aber sehr, wenn wir hin und wieder einen Gottesdienst im Krankenhaus mitfeiern. Den Gottesdienst aus dem Krankenhaus in unsere Kirche zu verlegen, geht aber nicht, da manche Patienten den Weg bis zu uns nicht schaffen würden.

Bitte schauen Sie deshalb immer in unseren Gemeindebrief, wo denn unser Gottesdienst stattfindet. 

Am 11. Juni haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können nach St. Johannis fahren, wo Bischof A. von Maltzahn den Gottesdienst hält, oder Sie gehen ins Klinikum.