MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Jesus in Gethsemane, © freebibleimages

Jesus Christus spricht: Wachet!

Mk. 13,37

Es ist fast jeden Morgen dasselbe. Das erste, was ich vom Tag wahrnehme, ist der Wecker, der neben mir piept und mich aus meinen Träumen reißt. Grade noch im Traumland unterwegs holt mich das Piepen in eine andere Realität, stellt mich vor neue Aufgaben. Zuerst gibt es Frühstück, dann noch mal einen Blick in den Kalender, wie mache ich was in welcher Reihenfolge am heutigen Tag? Wenn das geklärt ist, geht es ans Tagewerk. Abends falle ich dann müde ins Bett. So ein Tag kann lang sein! Zum Glück habe ich das große Privileg, nach dem Mittag eine Pause machen zu können. Zu dieser Zeit ruft selten jemand an und Besuche kann ich um diese Zeit nicht machen. Also noch einmal die Augen schließen für eine halbe Stunde..., welch ein Genuss!
„Wachet!“ sagt Jesus seinen Jüngern. Hat Jesus etwas gegen das Schlafen? Ist es nun vorbei mit meiner schönen Mittagspause, wenn ich dies Wort ernst nehme?
„Wachen“ bedeutet zum einen den Gegensatz zum Schlafen und Träumen. Wobei regelmäßiger und gesunder Schlaf ganz wichtig ist für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Menschen, die nicht schlafen können, werden krank, und von Menschen, die man nicht schlafen lässt, kann man nach einiger Zeit alles verlangen. Deshalb gehört Schlafentzug auch zu den beliebtesten Foltermethoden. Niemand kann ununterbrochen wachen!
Zum andern bedeutet „wachen“ aber auch achtsam sein! Das, was die Aufgabe des Wächters ist: aufpassen, es ist der Zustand des vollen Bewusstseins. Wachsam sein meint hier, wahrnehmen, was um mich her geschieht. Und das ist es, wovon Jesus spricht. Jesus hat nichts gegen Schlafen (zum Glück für meinen Mittagsschlaf!). Aber er ermahnt uns, mit wachsamen Augen durch die Welt und unser Leben zu gehen, damit wir sehen, was neben uns geschieht, damit wir unser Leben nicht verschlafen. Und das meint hier nicht den nächtlichen Schlaf oder den Schlaf der Mittagspause, dies meint hier, die wichtigen Dinge des Lebens nicht zu versäumen. Heute mein Leben zu leben! Wichtige Dinge nicht zu verschieben! Jesus begründet die Aufforderung: „wachet, denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist!“ Wenn die Zeit gekommen ist, dann kann es zu spät sein. Wenn wir verreisen, dann müssen wir wachsam sein, damit wir unseren Zug nicht verpassen, unsere Reise und unsere Pläne an den Fahrplan anpassen, sonst kann es ein zu spät geben und wir sehen den Zug noch aus dem Bahnhof fahren. Das kann uns mit unserem Leben auch passieren, wenn wir nicht wachsam sind für das, was eigentlich wichtig ist! Darum spricht Jesus: „Wachet!“

Ralf von Samson

zurück