MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

aus dem Festkalender der Kirche:

Passion

„Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden” – unter diesem Motto steht die Fastenaktion 2021, vom 17. Februar bis zum 5. April 2021.
Am Aschermittwoch beginnt die Passionszeit. Bis Ostern erinnert sie 46 Tage lang an das Leiden und den Tod von Jesus.
Immer mehr Christen greifen heute eine alte Tradition wieder auf. Sie fasten in der Passionszeit - allerdings nur an 40 von 46 Tagen, denn an den Sonntagen gibt es Fastenfrei.
Der Sinn des Fastens ist es, sich mehr als sonst auf seinen Glauben zu besinnen, anderen Menschen zu helfen und sich selbst einmal wieder zu überlegen, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind. Daher geht es vielen Christen heute beim Fasten nicht mehr nur ums Essen und Trinken. Viele von ihnen verzichten auch auf Zeitfresser wie Fernsehen oder aufs Daddeln auf dem Smartphone. Dafür nehmen sie sich zum Beispiel vor, einen einsamen Nachbarn zu besuchen, anderswo zu helfen oder etwas Gutes zu tun. (CJ)

Foto: Ralf von Samson

aus dem Festkalender der Kirche:

Karfreitag

Ein Ausdruck der Trauer, das verhüllte Kreuz: Trauer über Jesu Tod. Diamanten, Schmuck, Prunk, sonst sichtbare Zeichen des Sieges über den Tod werden verdeckt. Sichtbar bleibt der Leidende, der Sterbende.
Der Karfreitag erinnert sie an die grausame Hinrichtung von Jesus, an seine Verurteilung, an die Folter und Qualen, daran, dass er wie ein Verbrecher starb. Er stellt die Menschen vor die Frage: Wo ist Gott in diesem Leid? „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“
Obwohl der Karfreitag die Menschen eher traurig stimmt, ist dieser einer der wichtigsten Feiertage. Jesus ist am Kreuz für alle Menschen gestorben. Mit seinem Leiden hat er stellvertretend für alle schlechten Gedanken und Taten der Menschen gebüßt und sie damit von allen Sünden befreit hat. (CJ)