MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Bartningkirche St. Michael

Segensfeiern

Ein neues Konzept in der Arbeit mit Jugendlichen

Eines der wertvollsten und bedeutendsten Dinge, die die Kirche weiterzugeben hat, ist der Segen. Vom Anfang bis zum Ende des Lebens empfangen wir Segen, an den großen Schwellen unseres Lebens und oft auch ganz einfach im Alltag werden wir gesegnet. Der christliche Begriff Segen entspricht dem lateinischen Wort benedictio, abgeleitet von benedicere aus bene („gut“) und dicere („sagen“), also eigentlich von jemandem gut sprechen. Jemandem was Gutes zusprechen, einen Wunsch mit auf den Weg geben – so finden wir Segen in vielen kleinen Formeln und Gesten.
Segen in die Welt zu bringen, ist Aufgabe der Kirche.
Das soll in einem neuen Projekt in ganz besonderer Art und Weise geschehen
Lehrer der Evangelischen Schule St. Marien und Mitarbeiter der Kirchenregion haben ein Konzept entwickelt, bei dem es um die Begleitung von Jugendlichen geht.
Die Segensfeier ist ein Angebot für die Schüler und Schülerinnen des 8. Jahrgangs der Evangelischen Schule St. Marien, mit dem wir den Übergang zwischen Kind und Erwachsenen außerhalb des Kontextes von Konfirmation und Jugendweihe feiern wollen.
An zwei Wochenenden treffen sich die Jugendlichen, um sich mit Themen des Lebens auseinanderzusetzen, zu erfahren, was Segen ist, und um eine Feier vorzubereiten, in der sie ihren Übergang ins Erwachsenenleben feiern und gestalten. Dabei werden die Schüler von Lehrern, Eltern und kirchlichen Mitarbeitern begleitet.
Im Herbst saßen wir bereits mit interessierten Familien zusammen, um das Projekt vorzustellen und um uns kennenzulernen. In diesem Frühjahr wird nun gemeinsam die erste Segensfeier vorbereitet. Wie diese aussieht, wird sich zeigen. Sie findet am 9. Mai um 10 Uhr in der Kapelle der St. Michaelsgemeinde in der Straußstraße statt. Wenn Sie Lust haben zu zuschauen, kommen Sie gerne vorbei.
Mit diesem Projekt soll es den Jugendlichen und ihren Familien möglich werden, religiöse Erfahrungen zu machen. Sie sollen erleben, was es heißt, wenn da jemand ist, der sie „gutspricht“: Gut über sie, gut für sie. Möge Gott uns alle auf diesem Weg begleiten und segnen.

Pastorin Christina Jonassen

zurück