MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Junge sehen Alte, Ausstellung © Felix Lorenz-Wohnhas

„Wenn ich mal alt bin, 
kann ich mich immer noch verlieben!“

Generationen im Dialog

Als meine Oma ihren 90. Geburtstag feierte, fragten wir sie, ob sie nicht gerne zum Seniorenkreis in die benachbarte Kirchengemeinde gehen wolle, um da Kontakte zu pflegen? Sie antwortete: „Da kann ich ja hingehen, wenn ich älter bin.“
Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung. Ab wann ist man alt? Was bedeutet eigentlich „ALT-SEIN“? Mit dieser Frage beschäftigten sich Studierende der Hochschule in Karlsruhe und entwickelten dazu markante Bilder, die sie selbst nachstellten.
„Wenn ich mal alt bin, kann ich mich immer noch verlieben!“, heißt es da beispielsweise, oder „Gemeinsam ist man weniger allein“. Die Sichtweise und Interpretation bleibt dem Betrachter überlassen. Als ich Bilder dieser Fotoausstellung sah, war ich sofort begeistert: Ja, das wäre mal zu überprüfen, wie ältere Menschen sich selbst wahrnehmen, wie sie das „Alt-Werden und Alt-Sein“ beschreiben. Und was würden junge Menschen sagen, wenn die ältere Generation ihnen in solchen Bildern den Spiegel vorhält. Ob es dann heißt: „Wenn ich jung bin, kann ich alles rosarot sehen?“ Was würden wir selbst für Bilder vom heutigen Jungsein entwickeln?
Studierende der Hochschule Neubrandenburg sind eingeladen, diese Fragen und Gedanken mit Ihnen, den Besuchern der Begegnungsstätte und Interessierten, zu überprüfen und eine eigene Fotoausstellung zu entwickeln. Sie werden von dem Dozenten Wolfgang von Gahlen-Hoops im Seminar begleitet.
Für den gemeinsamen Gedankenaustausch gibt es bereits zwei Termine: Donnerstag, 25. Oktober, und Donnerstag, 1. November, 14 bis 16 Uhr in der Ravensburgstraße 21 A, wo die Studierenden uns zur Kaffeezeit besuchen werden. Wenn Sie Interesse haben, sich aktiv mit der jungen Generation auszutauschen und selbst Bilderszenen vom Alt- und Jungsein zu entwickeln, sind Sie herzlich willkommen. 

Bitte, sprechen Sie uns an:
Katharina Seuffert,0395/ 450 66 59 oder Stephan Reich, 0395 430 96 34
Mobil:  0170 - 4 53 25 37 

Die Fotoausstellung aus Karlsruhe „Junge sehen Alte“ wird dann ab dem 12. November für 14 Tage bei uns zu Gast sein. 

St. Michael feiert „Martinstag“

Am Sonntag, 11. November, 17 Uhr im Begegnungszentrum und auf dem Innenhof von St. Michael „Oh war das ein schönes Martinsfest, so warm und lebendig für Jung und Alt. Danke... hoffentlich findet es auch im nächsten Jahr so wieder statt?“ (Zitat einer Teilnehmerin) Aber ja, es findet „so wieder“ statt.
Bewährter Ablauf:
• 17 Uhr Beginn mit Musik und der Martinsgeschichte im Begegnungszentrum
• Anschließend gehen wir ALLE, Alt und Jung, mit unseren leuchtenden Laternen durchs Vogelviertel (angeführt von „St. Martin“ auf seinem Pferd)
• Danach treffen wir uns auf unserem schönen Innenhof, erleben „St. Martin“ hautnah und teilen die Martinshörnchen. Traditionell wird es die köstlichen „Martinsgänse“ geben. Natürlich gibt es dazu auch wieder heiße Getränke. Am Lagerfeuer ist dann noch Zeit für Gespräche.
Leben teilen – einander mitteilen. So wollen wir Martinsfest feiern. Herzlich willkommen!
Bitte beachten Sie, dass deshalb am Sonntagvormittag kein Gottesdienst in St. Michael sein wird.

Andrea Rosenow

Gespräche über den Glauben. Gespräche wie am Küchentisch

Über die Kirche und Gott reden? Trotz berechtigter Kirchenkritik? Sie haben Interesse am Glauben? Kann ich heutzutage noch an Gott glauben? Wie war das mit Jesus? Warum ist er der Gründer des Christentums? Muss ich alles glauben, was in der Bibel steht? Gibt es ein Leben nach dem Tod?
Sie haben Fragen, die Sie gern mal mit anderen besprechen möchten? Dann laden wir Sie ein zu einem ganz besonderen Gesprächsformat, um miteinander über Fragen des Glaubens und des Lebens zu reden.
Wir werden uns bei Pastor Albrecht im Büro treffen und gemeinsam an einem Tisch, wie in der Küche, sitzen. Das Gesprächsformat orientiert sich an den Themen, Wünschen und Fragen der Teilnehmenden. Den Fahrplan erstellen wir gemeinsam. Maximal zehn Personen werden wir für unsere Gespräche sein.
Als Gesprächsleiter und Gesprächspartner werden Pastor Albrecht und Fred Budnik dabei sein.
Wie melde ich mich an? Was erwartet mich noch?
Neben der Bereitschaft zum offenen Austausch und vielen Fragen erwarten wir von den Teilnehmenden lediglich die Verbindlichkeit zur Teilnahme an den zugesagten Terminen (begründete Ausnahmen sind selbstverständlich jederzeit möglich). Kosten entstehen keine.
Bei Interesse sprechen oder schreiben Sie Pastor Albrecht bitte persönlich an. Ihre Fragen oder Unklarheiten zum Ablauf können so schon vorher geklärt werden.
In einem kurzen Vorgespräch möchten wir die Teilnehmenden kennen lernen. Als Gesprächsgruppe bleiben wir die Zeit über konstant zusammen.
Wir treffen uns in zwei Zyklen projektorientiert.
Termine: Dienstag, 30. Oktober, 6., 13., 20. und 27. November 2018 und 19. und 26. Februar, 5.,19. und 26. März 2019, um 17:30 Uhr bis spätestens 19 Uhr bei uns in St. Michael. 

„Volltreffer_Extra“

Gottesdienst Kinder für Kinder
am Sonntag, dem 18. November, von 10 bis 11:15 Uhr
Unser Thema: „Doof bleibt doof“ oder?!
Stimmt dieses Sprichwort? Komm, wir gehen der Frage gemeinsam auf den Grund.
Eure Eltern werden, wie immer, parallel im Begegnungszentrum betreut.   
Wir freuen uns auf euch und sind gespannt.

Im Namen des gesamten Kigo-Teams
Eure Andrea Rosenow 

Kindergottesdienst – Aktion „Käfer“

Jeden Sonntag, um 10 Uhr (außer Familiengottesdienst und in den Sommerferien)