MENU NEWS


Kirchenregion Neubrandenburg

Kirchengemeinde Wulkenzin-Breesen

Wort des Pastors

Liebe Gemeinde! 

Elementar führt Gott unseren Blick auf das kleinste Element, das zu großem heranwachsen kann. Das Reich Gottes beginnt mit einem Senfkorn, das Weizenkorn bringt keine Frucht, wenn es nicht erstirbt. Jesus selbst identifiziert seinen Leidensweg mit dem Ersterben des Weizenkorns, das auf die Erde fällt. Mit Bildern für den Glauben ist die Bibel ein anschauliches Buch, aber gerade die großen Bilder und Katastrophen sind es nicht, in denen Gott zu finden ist, vielmehr in den kleinen und unscheinbaren Veränderungen, die man nur bei genauem Betrachten und Verbreitern der Erfahrung im Laufe der Zeit erfährt. Da sagt ein Großvater zu seinem Enkel: „Seit Generationen haben wir am Meer gesessen, wenn du einmal größer bist, wirst du wissen warum.“ Offenbar brauchen manche Deutungen ihre Zeit. Und ich erfahre in mancher Lebensgeschichte, dass genau das der Dreh- und Angelpunkt ist: Orientierung zu gewinnen braucht wohl Umwege, viel Zeit und das offene Gespräch. Und frische Luft. Wenn wir am See sind, atmen wir anders, schauen wie gebannt über das Wasser betrachten den Widerschein des Lichts. Seeluft ist dabei nach der Gnade Gottes das Nächstbeste.(Spurgeon)

Doch in der Bibel sitzt Gott nicht am Strand, vielmehr setzt er bei den Wüstenerfahrungen, dem trockenen Wüstensand an. Dort, wo eigentlich nichts zu erwarten ist. Für Mose etwa, der geflohen war. Für ihn war die Erscheinung anfangs kaum zu deuten, bis er aus dem brennenden Dornbusch Gottes Auftrag erfährt. Schon der Name Gottes entzieht sich hier der einen Deutung: „Ich bin, der ich bin“; oder „ich werde sein, der ich sein werde.“ Sprache klärt sich erst durch den Anspruch, wenn ich merke: ja ich bin gemeint, es geht um mich, nicht um alle. Mose wird angesprochen, und Gott wird immer persönlicher. Im Laufe der biblischen Bücher verdichten sich die Zusagen. Auf der Schwelle zu Neuem steht oft ein Segenswort: Gott sagt es zu Mose „Ich werde mit dir sein“ und später zu Josua: Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Dann bei Jesaja die nächste Stufe: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet. Und bist du doch unser Vater, das ist von alters her dein Name. Schließlich im Neuen Testament wird Jesus selbst Weg, Wahrheit und Leben, Brot des Lebens, Licht der Welt, ja der gute Hirte sein. 

Bernhard Hecker

Frauenfrühstück am 23. März im Pfarrhaus Wulkenzin

Die Bibel – ihre Entstehung, Überlieferung und Tradition
Unser Verhältnis zur Bibel prägt unseren Glauben, ihre Texte sind Quelle und Spiegel unserer eigenen Gedanken und Gefühle. Aber beim Lesen der Bibel stoßen wir immer wieder auf Widersprüche, Unverständliches oder gar Zeilen, die gar nicht zu unserem Gottesbild passen wollen. Wie gehen wir mit dieser Herausforderung um?
Hilfreich kann es an dieser Stelle sein, wenn wir um die Entstehung und die Überlieferung der Schriften wissen. Wenn wir verstehen, in welchem Zusammenhang und zu welchen Zeiten die biblischen Texte verfasst wurden, erweitert dieses Wissen auch unseren Blick und unser Verständnis. Deshalb wollen wir uns beim nächsten Frauenfrühstück mit der Geschichte der Bibel beschäftigen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Bibel mitbringen würden. Vielleicht gibt es ja auch zu dieser Bibel eine kleine Geschichte?
Wir beginnen um 9 Uhr mit einer Andacht.
Anschließend sind Sie herzlich zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen.
Bitte melden Sie sich bei Verena von Samson an (Achtung! Neue Nummer: 0157-52 50 42 88).

Himmel-Fahrt mit dem Rad

Am 30. Mai 2019 feiern wir mit allen Gemeinden der Region zusammen den Himmelfahrtsgottesdienst um 11 Uhr in der schönen Kirche in Breesen.
Anschließend wollen wir im Pfarrgarten picknicken. (Sollte das Wetter nicht mitspielen, können wir auch gemütlich im Pfarrhaus sitzen.) Es wäre wunderbar, wenn Sie für das Picknick eine Kleinigkeit mitbringen könnten, damit wir alle miteinander teilen und probieren können.
Wenn Sie die Kalorien beim Picknick scheuen oder die frische Luft mit allen Sinnen genießen möchten, dann begleiten Sie uns doch auf unserer Radtour nach Breesen. Wir starten um 8:45 Uhr gegenüber von St. Georg am Parkplatz der Hochschule. Von dort geht es nach Wulkenzin. Nach dieser etwas sportlicheren Bergauffahrt machen wir eine Verschnaufpause am Pfarrhaus in Wulkenzin. Dort geht es dann um 9:30 Uhr weiter. Nun führt uns der Weg durch Wiesen und Wälder, an einem versteckten See und einem großen Findling vorbei nach Breesen.
Anmeldungen zur Radtour bei Verena von Samson (dann können Sie sicher sein, dass wir nicht aus Versehen ohne Sie losradeln) oder Sie sind zu den Abfahrtszeiten einfach an den Treffpunkten.